Samstag, 1. August 2009

Burger Inside Out, Edel-Version 1.A

Die Crema de Calabaza oder Kürbiscreme Suppe finden sie ebenfalls im Rezeptteil, und so können wir uns nun dem Höhepunkt des Menüs zuwenden, dem Burger „Inside Out“
oder - zu gut deutsch - dem „umgekrempelten“ Burger.



Zutaten
Rindersteak Hüftsteak
Toastbrot
Erdnussbutter
Cherrytomaten
Feldsalat oder Rucola – gewaschen ;-)

Für die Sauce:
Tomatenketchup
Zwiebeln
Öl
Worcester-Sauce, sprich: [’wʊstə-]
Brauner Zucker
Bunter Pfeffer

Zubereitung
Es ist ratsam mit der Herstellung der Sauce zu beginnen, möglichst schon ein bis zwei Tage zuvor. Das macht deshalb nichts, weil die Sauce länger im Kühlschrank haltbar ist. Und wenn sie erst einmal vorhanden ist, werden Sie sie auch nicht mehr missen und auch zu anderen Fleischgerichten reichen wollen. *lächel*

In einem entsprechend großen Topf geben wir mit etwas Öl die kleingeschnittenen Zwiebeln und lassen sie bei kleiner Hitze glasig werden. Nun geben wir den Tomatenketchup dazu und verrühren das Ganze. Sobald die Masse anfängt zu köcheln , geben wir nach Geschmack einen guten Schuss von der Worcester-Sauce hinzu. Seien sie nicht zu sparsam!
Wieder warten wir bis die Masse zu köcheln beginnt. Nun rühren wir reichlich braunen Zucker unter. Auch hier gilt es zu probieren und die Menge dem eigenen Geschmack anzupassen. Nun lassen wir die so entstandene Sauce bei sehr kleiner Hitze einkochen, immer wieder umrühren, denn der Zucker neigt dazu, sich am Topfboden abzusetzen und anzubrennen - das sollte aber vermieden werden. Nach gut 30 - 40 Minuten ist die Sauce fertig. Zu guter Letzt noch mit buntem Pfeffer abschmecken. Es darf ruhig eine etwas pikant-scharfe Note dabei herauskommen, aber das kann jeder seinem eigenen Gusto anpassen.



Nun kommen wir zu dem Burger „Deluxe“:
Die Steaks sollten etwa die Größe von 5 x 8 cm haben oder 10 x 8 cm. Pro Person rechne ich zwei Steaks. Ich verabscheue es, ein Fleisch zu klopfen oder durch den Steaker zu jagen. Gut, wenn keine gute, abgehangenen Qualität zu bekommen ist, bleibt einem nichts anderes übrig - man will ja das Fleisch noch mit den Zähnen im Mund zerteilen können. Aber wenn nicht unbedingt erforderlich, sollte das Fleisch so belassen werden wie es das Tier hergibt.
Auch unterstelle ich mal, dass das Fleisch vom Schlachter fachgerecht gegen die Faser geschnitten wurde; zu all diesen Themen komme ich ein anderes Mal.

Gut, die Steaks auf den Grill oder - wenn nicht vorhanden - in die beschichtete Pfanne legen und von beiden Seiten jeweils 2-3 Minuten anbraten. Sobald Fleischsaft an der Oberseite austritt, ist das Steak „medium“. Wenn keine Feuchtigkeit mehr austritt, ist es „well done“ oder durch. Alles was danach kommt ist für mich ungenießbar!
Das Toastbrot kurz antoasten, mit Erdnussbutter bestreichen und ebenfalls etwas von der Barbecue-Sauce darauf streichen. Nun legen wir ein kleines Steak auf die Tellermitte, darauf das Toastbrot und darauf das zweite Steak. Dann auf den kleinen Turm noch etwas Feldsalat oder Rucola. Rechts und links von dem Edel-Burger setzen wir noch eine Linie unserer Barbequesauce und als I-Tüpfelchen noch eine gegrillte oder in der Pfanne erwärmte Cocktailtomate. Mmmh – lecker!

So, und wer jetzt noch nicht satt ist, für den gibt es noch die Blätterteigpastete mit Manchego Käse und aromatisiertem Olivenöl. Aber das Rezept erhalten Sie beim nächsten Ma(h)l!Charly_GC

Glücklich ist, wer vergisst, was man bei McDonald's isst.
Kuno Klabotschke alias Klaus Klages (*1938),
deutscher Gebrauchsphilosoph und Abreißkalender-Verleger

Kommentare:

RUDHI - BY CHANCE hat gesagt…

Bei deinen köstlichen Rezepten und Speisen bedaure ich, kein Kochtalent zu sein; aber ich halte mir zugute, dass ich noch nicht einmal in einem MacDagobert war! Da müsste ich am Verhungern sein. Und für eine Schiffsparty auf dem Bodensee wärst du ja der ideale Küchenmeister!?

Coco hat gesagt…

Sieht gut aus, obwohl Steak nicht sooo mein Ding ist. Ich freue mich schon auf das Rezept für die Blätterteigpastete, das klingt lecker! Lass uns nicht zu lange warten. ;-)

kralle hat gesagt…

Langsam bekomme ich das Gefühl, dass diese Seite unbedingt "verboten" gehört. Das ist doch schon keine Frechheit mehr, sondern Folder und Höllenqualen, die ich hier fast jeden Abend erleben muss. ;-) Ich muss eher auf die Seite zurück greifen, um meinen ungestillten Hunger nach solchen Köstlichkeiten auch zu "befriedigen". ;-) Man sieht das echt "geil/ lecker" aus. der Wahnsinn. Bis wie viel Uhr liefert ihr auch frei Haus? :-) :-) :-) Is nicht weit bis zu mir. Gleich hinter Frankreich und quer durch die Alpen an den Thuner See. ;-)
Ich überlege schon echt, wie ich es anstelle euch doch einfach mal zu überfallen. Aber wehe es gibt dann nicht sone "Köstlichkeiten". ;-)
Ich finde es auch gut, dass ihr gleich die Rezepte mit liefert und das entsprechende Bild auch dazu. So kann man eventuel genau sehen was man lieber nicht sehen will oder sehen sollte. Nämlich, dass der zu Hause gemachte "Schmackofatz" gar keine Ähnlichkeit mit euren leckeren "Ferkeleien" zu vergleichen ist. Ganz grosses Kompliment an den "Koch", an euch alle, die ihr mich "kulinarisch" richtig "wuschlig" macht. ;-)
Schönen Abend noch und viel Spass bei weiteren Rezepten hier.


LG rolf

Brigitte hat gesagt…

Meine Güte sieht das lecker aus ...

Wenn ich mal nach Gran Canaria komme ... ich möchte auch genau so eines haben ;)

Liebe Grüsse von der kleinen Insel
Brigitte

Charly_GC hat gesagt…

@ Rudhi
Na, mit dem Vorschlag der Schiffsparty auf dem Bodensee hast Du was gesagt! Da wäre ich sofort dabei, wo ich doch den Bodensee so gut kenne und auch ein bisschen vermisse. Ich bemühe mich ja andererseits gerade auch denen, die kein Kochtalent sind, meine Rezepte nahe zu bringen. Also trau Dich ruhig mal, Rudhi! Für Rückfragen steht ja die Adresse charlyssimo_gc@yahoo.de zur Verfügung. Und die Schiffsparty, die sollten wir im Auge behalten. ;-)
Liebe Grüße von der Insel sendet Dir Charly_GC

Charly_GC hat gesagt…

@ Brigitte: Dann komm doch mal rüber, so ein „Edel-Burger“ ist schnell gemacht. Und dazu noch ein paar andere Leckereien; schon ist ein Menü fertig! LG Charly_GC

@ Rolf: Na ja, gegen einen Lieferservice an den Thuner See hätte ich gar nicht mal was einzuwenden. Allerdings denke ich, würde es dann doch ein absoluter „Edel-Luxus-Burger“ werden - zumindest von der Rechnung. ;-)
Aber ganz ehrlich, so ein „Edelburger“ ist leicht und schnell gemacht. Einfach mal versuchen! LG Charly_GC

@ Coco: Wenn ich zwischen den Zeilen lese … ich denke mal über eine vegetarische Variante des „Edelburgers“ nach. Wäre das was für Dich? LG Charly_GC

Coco hat gesagt…

Da sag' ich nicht Nein, bin gespannt, was Du Dir einfallen lässt...

Lilo hat gesagt…

Hallo Steven,
dieses Rezept werde ich ausprobieren, das Gericht sieht einfach super aus, deshalb wird es auch umwerfend schmecken!
Ein schönes Wochenende!
Gruß Lilo

Steven D! feat. Charly_GC hat gesagt…

Von Charly soll ich Dir einen lieben Gruß ausrichten. Er bedankt sich bei Dir vielmals für die "Blumen".

Der "Burger Deluxe" ist der Hit, Lilo! Wenn ich demnächst nach Gran Canaria fliege, werde ich wieder in den Genuss kommen. Und hinterher gibt es dann Lilos Apfelkuchen. *lächel*

Schönes Wochenende wünschen Dir
Charly_GC & Steven D!