Freitag, 31. Juli 2009

Frische Feigen an Feigen-Senf-Sahnesauce

Auf Gran Canaria beginnt nun die erste Feigensaison und damit die Zeit für ein Gericht der ganz besonderen Art. Auf unserer Insel kommen gewöhnlich zwei Sorten von Feigen vor, die grüne und die dunkel- bis schwarz-blaue. Die Canarios sprechen bei der letzteren und speziell um diese Jahreszeit von „Brevas“ und nicht von Higos, obwohl es natürlich alles beide Feigen sind. Die Brevas sind besonders schmackhaft und in jedem Fall den „normalen“ grünhäutigen Feigen vorzuziehen. So, nun zum Rezept! (Bild: Charly_GC beim Show-Kochen in Hamburg, Juli 2009)

Zutaten
Frische Feigen
Getrocknete Feigen
Dijon– oder Löwensenf
Süße Sahne



Zubereitung
Zuerst schneiden wir den Stielansatz von den frischen Feigen, danach halbieren wir die Früchte.
In den Blender/Mixer geben wir eine Handvoll getrocknete Feigen, mindestens einen Esslöffel Senf und einen guten Schuss Sahne. Nun mixen wir das Ganze bis die Sahne anfängt, dick zu werden. Achtung - nicht zu lange mixen, sonst erhalten wir Feigenbutter mit Senfgeschmack! ;-)
Nun geben wir die Masse in einen Stieltopf und erwärmen das Ganze auf sehr kleiner Flamme unter ständigem Rühren, um das Anbrennen zu vermeiden. Sie erinnern sich bestimmt an das Zitat unter meinem ersten Rezept:
Die Wahrheit ruht auf dem Boden des Kochtopfes. Paul Bocuse

Während die Sauce langsam warm wird (Sie darf auf keinen Fall kochen!), legen wir die halbierten Feigen auf einen Teller und - mit einem anderen Teller abgedeckt - für einige Sekunden in die Mikrowelle, so dass sie ebenfalls eine leicht warme Temperatur bekommen.

Nun können wir das Ganze anrichten und auf dem Teller dekorieren. Zuerst geben wir etwas von unserer Feigen-Senf-Sahnesauce auf den Teller und legen auf den Saucenspiegel die halbierten Früchte. Von dem rosafarbenen Saft der Früchte verteilen wir ebenfalls einige Tropfen auf dem Teller.

Buen provecho - Guten Appetit.

Charly_GC



PS: Nicht immer kann man frische Feigen bekommen und - wie gesagt - auf Gran Canaria ist im Juni/Juli und im Oktober Feigensaison. Aber die Feigen-Senf-Sahnesauce schmeckt auch ganz ausgezeichnet zu gedünsteten Zucchini oder Calabacines.

Die Entdeckung eines neuen Gerichts ist für das Glück der Menschheit von größerem Nutzen als die Entdeckung eines neuen Gestirns.
Jean Anthelme Brillat-Savarin (1755 - 1826), französischer Schriftsteller

Kommentare:

Rachel hat gesagt…

Feigen auf Senffeigensahnesoße, ein Gedicht!!!

Fingerableck...ich hatte frische Feigen bekommen...das mache ich uuunbedingt nochmal!!!

DANKE für das Rezept, also ich probiere auf jeden Fall noch Anderes aus!

AL. Rachel

Charly_GC hat gesagt…

@ Rachel: Noch ein kleiner Tipp am Rande! Jetzt zur Weihnachtszeit sind sicher in den Geschäften getrocknete Feigen zu bekommen. Da würde ich mal zuschlagen und eine Tüte kaufen. Im Kühlschrank lassen die sich gut einige Monate aufbewahren. Mit diesen getrockneten Feigen lässt sich die Sauce auch schnell und leicht zaubern und zu anderem Gemüse - oder auch sehr lecker: zu einem Steak - genießen.
Da unser Feigenbaum jetzt auch voll hängt, werde ich mir noch mal ein weiteres Gericht ausdenken.
LG Charly_GC
Freut mich, wenn Dir die Feigen-Senf-Sahnesauce schmeckt!

cmorgenstern hat gesagt…

Den post hab ich ja erst jetzt entdeckt. Hatte frische Feigen hier letzte Woche und habe Marmelade draus gemacht. Ich liebe sie. die Senfsauce wird auf jeden Fall auch noch probiert. Vielen Dank für das Rezept. Kanns kaum erwarten.
Grüße aus der Mitte Deutschlands
morgenstern

Steven D! feat. Charly_GC hat gesagt…

Vielen Dank, Morgenstern! Bei Fragen oder Anmerkungen zu sämtlichen Rezepten kannst Du mich auch jederzeit unter meiner E-Mail-Adresse erreichen:
charlyssimo_gc@yahoo.de.
Viel Spaß beim Nachkochen und ein schönes Wochenende.
Charly_GC mit Gruß von Steven D!